Arginin als besondere Aminosäure

Arginin gehört zu den semi-essentielle Aminosäuren. Arginin gehört damit zu den Aminos die der menschliche Körper selber herstellen kann.
Arginin kommt auch in Lebensmitteln wie Fisch, Fleisch (Geflügelfleisch), Haferflocken und diversen Nüssen vor. Allerdings gilt zu beachten, dass zum Beispiel intensive Trainingseinheiten eine hohe Argininkonzentration voraussetzen. Daher empfiehlt sich für Sportler Arginin separat einzunehmen. Im menschlichen Körper wird die Aminosäure Arginin zu Stickoxid umgewandelt. Sie fördert auch die Ausschüttung von Wachstumshormone und Insulin. Stickoxid kann den Muskelwachstum fördern und unterstützend wirken. Außerdem weitet Stickoxid die Blutgefäße. Auch Nitric Oxide genannt.

Die Wirkung von Argininprodukte

Neben BCAA´s ist Arginin bei Bodybuildern sehr beliebt. Aus gutem Grund. Arginin zählt zu den beliebtesten Aminosäuren bei Sportlern. Es verbessert die Durchblutung der Muskulatur. Bodybuilder merken die Wirkung anhand des größeren und kräftigeren Pumps beim Training. Mit der Zugabe von L-Ornithin und L-Citrulin kann die Effektivität von Arginin noch erhöht werden.

Die Arginin-Dosierung

Um einen intensiven Pump während des Trainings zu verspüren, sollte man Arginin ca. 30 bis 50 Minuten vor dem Workout einnehmen.
Zur weiteren Einnahmeempfehlung von Arginin lesen Sie bitte die Angaben auf der Produktdetailsseite des jeweiligen Produktes.

Arginin Formen als Sportnahrung

Argininprodukte sind aufgrund ihrer Wirkung ein wichtiger Bestandteil von Pre-Workout Boostern, Arginin ist ein sehr beliebtes Nahrungsergänzungsmittel. Arginin gibt es in Liquids (L-Arginin Liquid Supplement), als Kapsel, in Tabletten und in Pulverform. Für jeden Trainingseinsatz und persönlichen Geschmack gibt es eine passende Darreichungsform von Arginin.